ww logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Dogodogo Centre - Multipurpose Training Centre (MTC) - Feuerwehrprojekt

Das Dogodogo Centre - Multipurpose Training Centre (MTC) ist ein Berufsschulinternat, in dem Jugendliche aus schwierigen Familienverhältnissen zu Handwerkern z.B. Schreinern oder Schneidern, Elektrikern aber auch Performance-Künstlern ausgebildet werden.

Die praktische und theoretische Ausbildung dauert zwei Jahre. Am Ende absolvieren die Jugendlichen eine Prüfung und bekommen ihre Werkzeuge, also Hobel, Sägen usw. für die Schreiner, eine Nähmaschine für die Schneider und ein Musikinstrument für die Künstler. So können sie danach von ihrem eigenen Handwerk leben.

Durch den jährlichen Austausch der Jugendfeuerwehr Hamburg mit dem Dogodogo Center, bei dem jedes Jahr eine Gruppe der Jugendfeuerwehr Tansania besucht und eine Gruppe der Schüler des Dogodogo Centers nach Hamburg kommt, entstand das Projekt am Center eine Internatsfeuerwehr aufzubauen. In Zusammenarbeit mit dem Center, der Berufsfeuerwehr Daressalam und Kawaida konnte 2010 unser erster Praktikant Rainer für ein Jahr ans Center geschickt werden. Er kümmerte sich zusammen mit dem Dogodogo Center um den Aufbau der Feuerwache.

Ein Löschfahrzeug und alle notwendigen Geräte wurden von der Feuerwehr Hamburg organisiert und nach Tansania verschifft.

Eines der Ziele der Internatsfeuerwehr ist es, den Jugendlichen eine weitere sinnvolle Freizeitbeschäftigung am Nachmittag neben der normalen Handwerklichen Ausbildung zu bieten und in ihrem Charakter zu stärken, da die Arbeit in der Feuerwehr viel Teamarbeit erfordert. Mit dem Zertifikat nach der Ausbildung können einige Schüler gegebenenfalls bei einer Berufsfeuerwehr in Tansania beginnen.

Das Dogodogo Center möchte gerne die Internatsfeuerwehr mit zwei städtischen Feuerwehrleuten besetzen, sodass die Schüler Einsätze fahren können und der Norden von Daressalam dadurch besser abgesichert wäre. Daressalam, die vier-Millionen-Stadt, verfügt nur über drei Feuerwachen. Die Ankunftszeit bei Einsätzen ist dadurch und wegen Staus auf den wenigen Straßen meist sehr lange.

Die Aufgabe des Praktikanten/ der Praktikantin ist es den Schülern die Feuerwehrtechnik näher zubringen. Die dortige zweijährige Ausbildung ist vergleichbar mit der deutschen Ausbildung Truppmann Teil 1 und 2. So werden regelmäßig Übungen durchgeführt wie Löschangriffe, Wasserentnahme aus meist öffentlichen Gewässern (da Hydranten sehr selten sind), Wasserförderung, technische Hilfeleistung, Gerätekunde, erste Hilfe, Leiterstellen, Knotenkunde und teilweise Atemschutz- und Maschinistenausbildung.

Seit der Bau der Feuerwache abgeschlossen und eine kleine Werkstatt eingerichtet ist, führt der Praktikant/ die Praktikantin außerdem am Vormittag Instandhaltung und kleinere Reparaturen von Geräten und Fahrzeugen durch.

Außerdem kann er/ sie  sich bei Computerunterricht, Sporttraining und weiteren Freizeitbeschäftigungen für die Internatsschüler engagieren.

Hier ein Video von Rika, Praktikantin 2013/2014: