ww logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Überschwemmungen in Dar es Salaam

Freitag, 23. Dezember 2011, 11:49

 

Dar es Salaam leidet zurzeit unter den heftigsten Regenfällen seit 57 Jahren. Die kleinen Bäche und Flüsse, die das gesamte Stadtgebiet durchziehen, sind über ihre Ufer getreten und sorgen in den tieferliegenden Stadtteilen für massive Überschwemmungen. Auch in den höher gelegenen Stadtgebieten haben die Regenfälle für weggerissene Brücken, unterspülte Straßen und überflutete Häuser und Geschäfte gesorgt. Mindestens 23 Menschen sind bislang ums Leben gekommen, Tausende haben ihre Wohnungen verloren. Unseren Freiwilligen geht es zum Glück jedoch gut. 

Überschwemmung im Kigogo Valley, Dar es Salaam (Foto: Kassim Mbarouk)
 
Einen kurzen Eindruck über die Situation in Ubungo Kibangu, dem Stadtteil in der Nähe des TSE, der von wirklichen Überschwemmungen relativ verschont geblieben ist, da er etwas höher liegt, gibt unsere Freiwillige Franziska Müller in ihrem Blog: 
 
"Es hat in zwei Tagen so stark geregnet, dass eine Brücke eingestürzt ist, acht Leute ertrunken sind (kaum ein Tansanier kann schwimmen), sämtliche Häuser (Keller gibt’s hier nicht) vollgelaufen sind und die Leute am Wasserschöpfen sind. Heute Morgen sind David und ich auf dem Weg zum Frühstücken an einer Stationery vorbeigelaufen, in der das Wasser einen halben Meter hoch stand." 
 
Weitere Informationen hinter diesem Link, in Kürze werden wir weiter über die Situation in Dar es Salaam berichten. 
 

› zurück